Damen 3 gewinnen

Am Ende deutliches 61:42 beim ASV Rott am Inn

 

Für das Bayernliga-Team der Jahn-Damen ging es am vergangenen Wochenende im dritten Ligaspiel zum Auswärtseinsatz nach Rott am Inn.
Dort traf man auf zahlreiche bekannte Gesichter auf und neben dem Spielfeld.

Die Jahnlerinnen erwischten den besseren Start und konnten das erste Viertel mit 14:7 für sich entscheiden. Aushilfscoach Basti Sturm (der etatmäßige Trainer Armin Sperber war zeitgleich mit der NBBL in Crailsheim unterwegs) warnte sein Team aber davor, den Gegner zu unterschätzen. Schließlich ist das Team von Inn mit zahlreichen ehemaligen Bundesliga- und Auswahlspielerinnen gespickt.
Ihre Fähigkeiten zeigten die dann auch im zweiten Spielabschnitt und kamen bis zur Pause auf 25:21 heran. Nah der Pause unterliefen die Jahnlerinnen dann immer mehr Fehler und von der Souveränität aus den Anfangsminuten war nicht mehr viel zu sehen. So erkämpften sich die Gastgeberinnen unter dem Applaus ihrer Fans Mitte des Viertels sogar eine 35:34 Führung. Dann schlug aber das Verletzungspech zu, als Rotts Topscorerin Lena Aß sich bei einem unglücklichen Zusammenstoß verletzte und die Halle verlassen musste. Gute Besserung an dieser Stelle!

In der Folge lief bei Rott offensiv nicht mehr viel zusammen und die Gäste aus München legten einen 19:0 Lauf aufs Parkett. Damit war die Partie gelaufen und die die Jahnlerinnen konnten sich über ihren zweiten Sieg im dritten Spiel freuen.

Hier gibt es die Statistiken zum Spiel

 

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test