Coaches machen Ernst

Es ist ein Novum in der Bogenhausener Basketballszene und ein Projekt, das vereinsweit seinesgleichen sucht: Zur Saison 2019/2020 plant die Turnerschaft Jahn Müchen erstmals die Meldung einer Mannschaft im Spielbetrieb, die vollständig ohne Training auskommen soll. Mit der sogenannten Herren- 4 reagiert man damit auf die knappen Hallenkapazitäten und möchte den Zusammenhalt innerhalb des Vereins stärken.

17.12.2018, Tollwood, kurz nach 21 Uhr: Nach einem Zaubertrank an der Druidenbar wurde mit Dr. Matthias Lenz auch der letzte Kritiker überzeugt und das Projekt „H4“ offiziell ins Leben gerufen. Ein dreiviertel Jahr später besteht nun Gewissheit, dass unsere Coaches es ernst meinen: In der Kreisklasse B ist neuerdings Jahn München 4 zu finden, eine Mannschaft, die im Kern aus Trainern besteht.

So ist mit Roman Bentele, Nick Steinel, Moritz Mayrhofer, Max Allert und Antonius Simons fast der komplette U10-Trainerstab dabei. Zur Stabilisierung sollen die Ü30er und Coaches Sebastian Schwepcke, Matze Lenz, Niko Heinrichs beitragen, die nötige Erfahrung bringen der ehemalige Abteilungsleiter Andreas Bode und U20/He3-Coach Ralf Jesse. Beide gehören ebenfalls zur Kategorie Ü30. Fördervereins-Kassier Fatih Altunbulak spielt nicht nur selbst, sondern hat irgendeinen Heuschrecken-Kumpel namens Alexander mit angeschleppt, den noch keiner kennt, aber wenn es ein Kumpel von Fatih ist, wird er sicherlich cool sein. U12-Coach Ibo Altunbulak steckt momentan noch in den Vertragsverhandlungen, da ein Einsatz in der Herren-4 seine Aktivitäten als Herren-3 Spieler empfindlich einschränken würde.

Als Backups sind Jugendspieler besonderer Qualifikation vorgesehen. Juli Hecht steht momentan ganz oben auf der Nachrückerliste, da er bereits als 9-jähriger Anschreiben konnte. Auch Dave Heemken gilt als heißer Kandidat, da kein anderer so lustig seine Brille verlieren kann. Weitere interessierte Spieler dürfen sich gerne bewerben, die Kontaktdaten muss man aber selber herausfinden.

Ein regelmäßiger Trainingsbetrieb wird aufgrund der kritischen Hallensituation des Vereins nicht zu Stande kommen, wobei Experten dem Team ohnehin aufgrund der hohen Verletzungsgefahr davon abgeraten haben. Voraussichtlich wird man sich stattdessen das eine oder andere Mal zum Quizabend oder zu einer Runde Mario Kart an der Playsi treffen.

Ziel der Mannschaft ist es, kein Spiel aus Personalmangel absagen zu müssen, die persönlichen Bindungen innerhalb des Vereins zu verbessern und dass Matze am Sonntagabend nicht nur am Computer hängt.

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test