Altbekannte Neuzugänge

Um es vorweg zu nehmen: Ja, es gibt neben Vincent Kelnberger und Federico Semino (Bericht hier) und dem nur noch sporadisch zur Verfügung stehenden Philipp Bode (Bericht hier) noch weitere Abgänge. Jan Tomaschky und Sinan Özdil werden fortpflanzungsbedingt im nächsten Jahr kürzer treten und nur noch für die sogenannte Gammelmannschaft spielen, den eigentlich aussortierten Oldies, die sich für einen systemrelevanten Bestandteil der Herren-1 halten und immer noch mittrainieren dürfen. Gemeinsam hat man das Ziel, im Training möglichst viele 11:0-Kisten zu erzwingen und mindestens einmal den Staffellauf im Athletikteil zu gewinnen.

Nun zum Positiven. Erfreulicherweise ziehen nicht alle Münchener Abiturienten direkt nach Amsterdam oder Berlin und die Herrenmannschaften dürfen sich über einen steten Zulauf aus der eigenen Jugend freuen. So wird Robert Becker in der kommenden Saison sein Debüt in der Bayernliga feiern. Jahn‘s amtierender NBBL-Topscorer, der zudem noch ein weiteres U19-Jahr vor sich hat, erfüllt sich damit einen Kindheitstraum und blickt zugleich voller Ehrfurcht auf seine Rookiesaison, die er wie alle Neulinge mit der obligatorischen Einstandskiste Alkoholfreiem einleiten wird.

Ähnlich geht es auch Mateo Jukic, der mit seinen 16 Jahren in den ersten Monaten noch etwas unter Welpenschutz stehen wird. Als jüngster Spieler des Teams hat er sogar noch drei Jahre in der NBBL vor sich.

Zum alten Jahn-Eisen gehört Michael Obländer und ein richtiger Rückkehrer ist er eigentlich nicht. Immerhin lief der 21-Jährige in den letzten beiden Spielzeiten in jeweils genau einer Partie für die Herren-1 auf. Dazwischen lagen verletzungsbedingt 18 Monate Pause, in denen er sein Reha-Programm wohl nicht immer mit der wünschenswerten Ernsthaftigkeit anging. Aber das hat eigentlich auch keiner von ihm erwartet und wir sind ja froh, dass das sympathische Reiskorn nun in die sechste Saison mit den Jahn-Herren geht und sein Potenzial nur soweit ausschöpft, dass er uns dauerhaft erhalten bleibt. Zum Training könnte er trotzdem mal kommen.

Und endlich kommen wir zu einem wirklichen Rückkehrer. Ben Rüssman trat zuletzt 2017/2018 für die Jahn-Herren an und konzentrierte sich dann zwei Jahre lang auf die NBBL, für die er nun zu alt ist. Ob er wirklich erst 19 Jahre alt ist, konnte nie belegt werden – sowohl sein reifer Charakter als auch sein überreifer Körper sprechen eher für ein Engagement in der Gammelmannschaft. Doch als Wiegemeister und Kistenwart hat sich Rüssel schnell wichtige Ämter gesichert und ist deshalb so gut wie unkündbar.

Einen außergewöhnlichen Werdegang hatte Jakob Stolte, der zwar das komplette Jugendprogramm von U14 bis NBBL mitnahm, sich für Jahn’s Herrenteams bislang aber zu Schade war. So spielte er per Doppellizenz vorrangig bei unseren Kooperationspartnern in Vaterstetten (2016-2018) und Oberhaching (2018/2019) und lief für die Jahn-Herren nur fünfmal und zuletzt vor zweieinhalb Jahren auf. Trotzdem reichen wir ihm noch einmal die Hand und freuen uns, dass er nach seinem zuverlässigen Engagement in der Jahn-Jugend jetzt auch den wichtigen Mannschaften des Vereins mit seinem vorbildlichen Passtiming helfen möchte.

Aus Reihen der NBBL sind außerdem Marcus Varner (Jahn Jugend) und Tom Hedden (Ex-Haar) neu an Bord. Zusammen mit etwa zwanzig anderen Spielwilligen werden sie Woche für Woche um die begehrten zwölf Kaderplätze kämpfen. Der Saisonstart ist planmäßig am 11. Oktober.

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test